Willkommen bei der CSP Oberwallis

07.04.2020, 00:00
Die Schulen sind aufgrund der Corona-Pandemie geschlossen. Die Kinder und Jugendlichen lernen in diesen Wochen zu Hause. Innert kürzester Zeit haben die Lehrpersonen Flexibiliät und Innovation bewiesen und Programme für den Fernunterricht zusammengestellt. Sie unterstützen die Schülerinnen und Schüler per Telefon, Whatsapp oder im virtuellen Klassenzimmer. Die Eltern leisten ihren Teil. Sie bieten einen strukturierten Tagesablauf, die Infrastruktur und begleiten die Kinder beim Lernen. Ihnen allen – den Schulleitungen, Lehrpersonen und Eltern - gebührt ein grosses Dankeschön. Dank ihnen können die Schülerinnen und Schüler den Schulstoff auch in Zeiten von Corona bearbeiten.

Die Krise zeigt einmal mehr den grossen Wert der Schule auf. Die Corona-Krise bietet Gelegenheit, das öffentliche Bild der Lehrpersonen zu revidieren. Und sie ist eine Chance, die Arbeit der Lehrpersonen wieder vermehrt wertzuschätzen, Weil wir in der Familie nun selbst erfahren, was sie tagtäglich leisten, um unsere Kinder zu unterrichten und sie in ihrer schulischen Laufbahn zu begleiten.

Doch Dank alleine reicht nicht aus. Wir werden die Lehrpersonen aller Schulstufen weiterhin in unserer politischen Arbeit unterstützen und uns dafür einsetzen, dass sie unter guten Rahmenbedingungen unterrichten können. Dass der Lehrerberuf wieder attraktiver wird ist ein Schwerpunkt unserer neu erarbeiteten Bildungsposition, die wir nach dieser ausserordentlichen Situation veröffentlichen und vorstellen werden.

CSPO. Denn uns ist die Bildung wichtig.
06.04.2020
Vor mehr als zwei Wochen hat der Bundesrat entschieden, sämtliche Schulen aufgrund des Corona-Virus zu schliessen. Dies ist zweifellos der richtige Weg, um die Pandemie in den Griff zu bekommen, bringt aber Herausforderungen mit sich.

Von heute auf morgen mussten neue Konzepte entworfen werden. Schulen, wie auch Lehrpersonen standen vor neuen Herausforderungen. Wie soll der Lernstoff vermittelt werden? Wie können die SchülerInnen von zu Hause aus gecoacht werden? In solchen Situationen lässt sich feststellen, dass die Digitalisierung eine Bereicherung ist und auch in den Schulen zu guten Anwendungen kommen kann. Da nicht alle Familien die gleichen Möglichkeiten haben, müssen sich Schulen und Lehrpersonen zudem Gedanken machen, wie sie die Chancengleichheit bestmöglich gewährleisten können. Es lässt sich feststellen, dass bisher lobenswerte Arbeit geleistet wurde, um diese Situation optimal zu meistern.

Zurzeit gibt es jedoch viele Unklarheiten. Wie geht das Schuljahr zu Ende? Werden Prüfungen geschrieben? SchülerInnen an Übergängen wissen nicht, wie es für ihre Laufbahn weitergeht. Der Staatsrat hat zweifellos eine Unmenge an Herausforderungen zu meistern. Gerade auch das Departement für Volkswirtschaft und Bildung, welches die Aufgabe hat, die kantonale Wirtschaft zu unterstützen. Jedoch ist es aus unserer Sicht wichtig, auch für das Schulsystem zeitnahe Lösungen zu suchen und zu kommunizieren. Die jCSPO wünscht sich, dass transparent kommuniziert wird, wie in anderen Kantonen, damit SchülerInnen und ihre Eltern einschätzen können, wie es weitergeht.
18.02.2020
Die Arbeit des Verfassungsrates sowie und die Bearbeitung der Artikel in den verschiedenen Kommissionen schreiten voran.
Das CSPO-Präsidium lud deshalb ihre beiden Fraktionen zu einem Austausch nach Visp ein.
Die Fraktionsleute des Verfassungsrates stellten in übersichtlichen Kurzportraits den Kollegen Grossräte und Suppleanten den aktuellen Stand der Kommissionen vor. Verständnisfragen wurden durch die anwesenden Verfassungsrätinnen und -räte kompetent beantwortet, sowie Ideen und Vorschläge aus der Grossratsfraktion wurden aufgenommen und diskutiert.
Für die CSPO ist es wichtig, regelmässig über die aktuellen Arbeiten der Kommissionen des Verfassungsrates informiert zu sein. An der Parteiversammlung im November wird der Verfassungsrat deshalb das Hauptthema des Abends sein. Dies ermöglicht ein Mitdenken und Mitarbeiten beim Verfassungsrat. Die Mitglieder und Sympathisanten der CSPO werden regelmässig informiert und können sich dadurch bis zur finalen Volksabstimmung ein breites Bild schaffen.
Das anschliessende Apéro wurde genutzt, um die politischen Netzwerke zu erweitern und Freundschaften zu pflegen.
24.01.2020
St.Niklaus/ An der gut besuchten GV der CSP-Bezirkspartei Visp in der Raiffeisen-Arena St.Niklaus galt es einen neuen Präsidenten zu wählen, da Konstantin Bumann das CSPO-Präsidium übernommen hat.
Einstimmig und mit grossem Applaus wurde der Zermatter Gemeinderat und Grossrat Toni Lauber an die Spitze der CSP-Bezirkspartei Visp gewählt. Der zusammengestellte Vorstand will bereits für die bevorstehenden Gemeinderatswahlen vorwärts arbeiten und die Gelben des Weissen Zehnden motiviert führen.
Neu wurden Marco Ruppen (Stalden), Enzio Bregy (Saas) und Diego Furrer (Visp) in den Vorstand gewählt – zusammen mit dem verbleibenden Jürgen Brigger aus Staldenried ein erfolgversprechendes politisches Team.
Für ihre langjährige Arbeit im Bezirksvorstand wurden Liliane Brigger aus Grächen, Renato Zenhäusern aus Visp und Konstantin Bumann aus Saas-Fee gedankt und in kurzen Laudationes ihre Arbeit gewürdigt.
Bei den weiteren Traktanden wurden die Nationalratswahlen vom Herbst 2019 besprochen, den Umbruch und die Neuorganisation der CSPO mit dem umstrukturierten Präsidium und des verkleinerten Vorstandes vorgestellt sowie auf die Ausschreibung des neuen CSPO Geschäftführers in Form einer Generalsektretärin oder Generalsekretärs hingewiesen.
Das anschliessende Apéro wurde genutzt, um die politischen Netzwerke zu erweitern und Freundschaften zu pflegen.
23.01.2020
Die christlichsoziale Volkspartei Oberwallis CSPO sucht einen/eine Leiter/in Sekretariat, Finanzen und Marketing (ca. 30%) auf Mandatsbasis für folgende Aufgabenbereiche:

o Bereich 1
- Administration, Mitgliederverwaltung, Korresp.
- Organisation und Abwicklung Sitzungen/Events
- Verfassen von Berichten und Protokollen
- Betreuung Homepage / Social Medias

o Bereich 2
- Buchhaltung, Rechnungswesen, Zahlungsverkehr

o Bereich 3
- Kommunikation/Marketing, CI-CD
- Graphik und Gestaltungsarbeiten
- Konzeption / Kampagnenplanung

Das Mandat kann je für die einzelnen Bereiche oder kombiniert vergeben werden.
Wir freuen uns auf Ihre Offerte und konzeptionellen Überlegungen bis zum 07.02.2020.


Für weitere Infos und Eingaben:
Christlichsoziale Volkspartei Oberwallis CSPO
Präsident Konstantin Bumann
Wildistrasse 8, 3906 Saas Fee
konstantin.bumann@saas-fee.ch
Telefon 079 252 79 36
09.01.2020
Die Christlichsoziale Volkspartei Oberwallis CSPO hat an ihrer Parteiversammlung vom Dienstag, 7. Januar 2020 im Zentrum „Sosta“ in Susten die Weichen für Zukunft der Partei gestellt. Ein 7-köpfiges Präsidium unter der Leitung von Konstantin Bumann übernimmt dabei die Hauptverantwortung. Im Vorstand der CSPO nehmen zusätzlich alle Bezirkspräsidentinnen und -präsidenten, sowie die höchsten Mandatsträger und Vertreter der christlichen Gewerkschaft Einsitz.

Im Weiteren wurden die Parolen zu den Abstimmungsvorlagen vom 9. Februar gefasst und erste Informationen zu den kommenden Gemeinderatswahlen (18. Okt. 2020) übermittelt.

Weitere Infos: hier klicken...
05.12.2019
Am 25.11.2019 fand die erste «CSPO-Elefantenrunde» statt mit den Vorstehern der CSPO-Gruppierungen:
• jcspo mit Jérôme Beffa
• CSPO 60+ mit Kurt Regotz
• CSPO-Frauen mit Julia Blöchlinger
• Grossrats-Fraktionschef Diego Clausen
• Verfassungsrats-Fraktionschef Flavio Schmid
• CSPO-Präsident Konstantin Bumann

Am 02.12.2019 fand die erste Vorstandssitzung in Visp statt. Gemeinsam erstellten wir eine Standortbestimmung unserer Mitte-Partei und diskutierten über die zukünftige Ausrichtung der CSPO.

Einladung zur ersten Parteiversammlung unter der neuen Leitung:
• Dienstag, 07. Januar 2020, 19.00 Uhr, nähere Angaben folgen zeitnah
29.11.2019
Die CSP Bezirk Leuk blickt positiv in die Zukunft

Am Donnerstagabend, 28.11.2019 trafen sich die Mitglieder und Sympathisanten der CSP Bezirk Leuk zur alljährlichen Generalversammlung im Burgerhaus in Turtmann. «Wir haben uns besonders über die hohe Beteiligung an dieser GV gefreut,» wusste Bezirkspräsident Jean-Claude Zeiter zu berichten. «Dass über 60 Personen unserer Einladung gefolgt sind, werten wir als positives Zeichen für die Zukunft. Die CSP-Familie lebt!» Diesem Votum konnte sich auch der neugewählte CSPO-Präsident, Konstantin Bumann anschliessen, der die Grussworte der Gesamtpartei überbrachte und betonte, dass man jetzt wieder gemeinsam vorwärts schauen und vorwärts kommen wolle.
08.11.2019, 00:00
Am Parteikongress Anfangs November in Mörel wurde Konstantin Bumann zum Nachfolger von Alex Schwestermann gewählt. Der amtierende Grossrat war bisher Präsident der CSP Bezirk Visp und arbeitet als Schuldirektor in Saas Fee. Seine politische Karriere begann er vor über zehn Jahren als Suppleant im Grossen Rat. Seit 2017 ist er neben seinem Amt als Grossrat auch Vize-Fraktionschef und Mitglied der Geschäftsprüfungskommission (GPK).

Der neue Präsident ist sich sehr wohl bewusst, dass sich die CSPO nach dem Verlust des Nationalratssitzes in einer schwierigen Situation befindet. Diese gilt es aber mit einer gewissen Ruhe und mit neuem Schwung anzugehen, wie Konstantin Bumann kurz nach seiner Wahl erklärte.

Unterstützen Sie uns mit einer Spende und leisten Sie einen Beitrag für die Zukunft der Schweiz.

Wir freuen uns über Ihre Mitgliedschaft bei der CSPO.

Abonnieren Sie unseren Newsletter und verpassen Sie keine News mehr der CSPO